Anliegen

Konsequent: Menschen aufgrund ihres zufälligen Geburtsortes oder dem ihrer Eltern einzuteilen ist weder logisch, noch führt es zu einer besseren, solidarischeren Gesellschaft. Deshalb macht meine Politik keinen Halt vor nationalen Grenzen, sondern setzt sich konsequent für die 99% ein. Denn nicht der Kollege mit dem andersfarbigen Pass ist schuld am tiefen Lohn. Sondern die, die die schlechten Löhne bezahlen.


💜 Feministisch: Jede*r soll unabhängig von Geschlecht, Herkunft, sexueller Orientierung, Nationalität, körperlichen und geistigen Fähigkeiten und finanziellen Möglichkeiten das Recht auf ein Leben haben, das seinen oder ihren Wünschen und Bedürfnissen entspricht. Mein Feminismus geht weiter als die Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Mein Feminismus ist antikapitalistisch, antinationalistisch, antipatriarchal und ist so die Bewegung, die sich für die Freiheit aller einsetzt. Denn Freiheit ist kein Privileg für einige wenige, sondern ein Menschenrecht, das allen zusteht.

Rede am Frauen*streik am 14. Juni 2019

🌹 Für die 99%: Die Kassiererin in der Migros, der Versicherungsangestellte, die Lehrerin oder der selbstständige Grafiker – sie alle arbeiten, um ihr Einkommen zu erzielen. Es gibt aber auch einige wenige Menschen, die nicht selbst für ihr Einkommen arbeiten müssen, sondern «ihr Geld für sich arbeiten» lassen. Dieses 1% finanziert sich ein bequemes Leben auf Kosten aller anderen. Das muss sich ändern.